Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Ergo deckt Lebensversicherungen mit Pleiteanleihen

24.07.2015 – Ergo Hauptverwaltung_ergoDie Ergo sorgt auch in Österreich derzeit für Negativ-Schlagzeilen. Wie das Nachrichtenmagazin Kurier berichtet, soll der Versicherer Lebensversicherungen mit einer Anleihe der pleite gegangenen Volksbanken AG gedeckt haben. Betroffen sind demnach rund 14.000 österreichische Kunden, die nun herbe Verluste gemacht haben sollen.

Wie das Blatt weiter berichtet, habe die Ergo bis 2012 die Lebensversicherungen “Rocket” verkauft, deren Ertrag auf Anleihen der ÖVAG basiere. Diese Anleihen gehören nun Immigon, während die Bank bis 2017 abgewickelt werden muss. Laut Bericht sind derzeit 850 Mio. Euro an Immigon-Anleihen im Umlauf, davon ein Teil davon zur Deckung von Ergo-Lebensversicherungen.

Der Versicherer steht bereits in der öffentlichen Kritik, weil er sich bei mehreren Hunderttausend Lebensversicherungskunden bei der Ermittlung von Erträgen und Gutschriften verrechnet haben soll. So habe der Versicherer nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins n-tv unter Berufung auf eine Unternehmenssprecherin bereits 35.000 Bescheide korrigiert haben. (vwh/td)

Link: Ergo-Versicherung schockiert Kunden

Bildquelle: Ergo

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten