Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Elektrofahrräder sind ein Sicherheitsrisiko

27.10.2015 – Fahrrad_Michael Buehrke_pixelioElektrofahrräder erfreuen sich vor allem bei Senioren wachsender Beliebtheit. Eine neue Statistik will jedoch nun belegt haben, dass sich die Zahl der motorbetriebenen Räder drastisch erhöht hat – und damit auch die Zahl der Todesfälle, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus Online. Demnach gab es laut Allianz 39 Tote bei Fahrten mit einem Pedelec.

Dies entspreche fast einem Zehntel aller Verkehrstoten bei Fahrradunfällen, berichtet das Nachrichtenmagazin. Dabei seien die Opfer nahezu ausnahmslos bereits in einem fortgeschrittenen Alter. So waren laut Focus 32 der 39 Pedelec-Verkehrsopfer im Jahr 2014 älter als 64 Jahre. 22 davon seien sogar über 74 Jahre alt. Der jüngste Verunglückte sei ebenfalls älter als 45 Jahre gewesen.

Allerdings sei die Dunkelziffer deutlich höher, da nicht jeder Sturz oder Zusammenstoß gemeldet wird, betont die Allianz. “Die Wahrscheinlichkeit, dass ein älterer Fahrer bei einem Unfall ums Leben kommt, ist mit einem Pedelec doppelt so hoch wie mit einem unmotorisierten Fahrrad”, warnt Unfallforscher Jörg Kubitzki vom Allianz Zentrum für Technik. (vwh/td)

Link: Verkanntes Risiko: So tödlich sind Elektro-Fahrräder

Bildquelle: Michael Buehrke / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten