Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Düsseldorfer Hypothekenbank droht Schieflage

12.03.2015 – banken_FotoHiero_pixelio.deRund acht Jahre nach Beginn der Bankenkrise droht nun mit der Düsseldorfer Hypothekenbank dem nächsten deutschen Geldinstitut eine gefährliche Schieflage. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, ist sie ein großer Emittent von Pfandbriefen, die als Heiligtum des deutschen Finanzmarktes gelten.

Das Blatt berichtet weiter, dass die Düsselhyp bis Ende 2013 mit fast 350 Mio. Euro bei der insolventen Hypo Group Alpe Adria (HGAA) engagiert war. Über die Höhe der Forderungen gibt es derzeit nur Spekulationen. In Finanzkreisen ist jedoch von 280 bis 400 Mio. Euro die Rede. Allerdings dürfte das Eigenkapital zu gering sein, um die drohenden Verluste auszugleichen.

Problematisch ist auch, dass die Hypothekenbank mit einer Bilanzsumme von zwölf Mrd. Euro eher zu den kleineren Bankhäusern gehört. Die Düsselhyp refinanziert sich über die Emmission von Pfandbriefen und gehört der deutschen Einlagensicherung an. Zu den Zeichern gehören laut Bericht nicht nur Banken, sondern vor allem Versicherer, Publikumsfonds und Pensionskassen. (vwh/td)

Bildquelle: FotoHiero / pixelio.de

Link: Düsseldorfer Hypothekenbank droht Schieflage

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten