Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

DRV-Vorstandschef verteidigt Riester-Rente

23.06.2016 – christian_amsinck_drvChristian Amsinck, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung (DRV), hat die Riester-Renter verteidigt. Demnach haben für das Beitragsjahr 2012 rund 10,8 Millionen Riester-Sparer Zulagen beziehungsweise Steuervergünstigungen bekommen. Zudem werde die Riester-Förderung dabei zu einem großen Teil von Niedrigverdienern in Anspruch genommen, wird Amsinck im Tagesspiegel zitiert.

Demnach hätten mehr 63 Prozent der Zulagenempfänger ein Jahreseinkommen von weniger als 30.000 Euro. Fast 25 Prozent hätten sogar ein Jahreseinkommen von unter 25.000 Euro. Damit würden Riester-Zulagenempfänger weniger als die Beitragszahler in der gesetzlichen Rentenversicherung verdienen, so der DRV-Vorstandschef. Das Durchschnittsentgelt dort habe 2012 nämlich bei 32.100 Euro im Jahr gelegen.

Zudem habe die Mehrheit der Zulagenempfänger die Zulage in vollem Umfang oder zu 90 Prozent ausgeschöpft, ergänzt Amsinck. Für das Beitragsjahr 2012 habe der Anteil bei über 62 Prozent gelegen. (vwh/td)

Link: Riester-Rente erreicht Geringverdiener doch

Bildquelle: DRV Bund/Terbach

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten