Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Deutsche streiken häufiger

07.06.2016 – VerdiIn Deutschland streiken Arbeitnehmer tendenziell häufiger als in den Jahren zuvor. Dies geht aus Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Demnach fielen zwischen 2006 und 2015 im Durchschnitt sieben Arbeitstage im Jahr pro 1.000 Arbeitnehmer aus, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es für den Zeitraum von 2005 bis 2014 vier Streiktage.

Dies verdeutliche, dass in Deutschland im vergangenen Jahr außergewöhnlich viel gestreikt wurde. So traten laut Bericht unter anderem die Angestellten im Öffentlichen Dienst, die Lokführer, Piloten und Erzieher in den Ausstand.

Dennoch wird in Deutschland im internationalen Vergleich der OECD-Staaten immer noch weniger gestreikt. Klarer Spitzenreiter ist demnach Dänemark mit 120 ausgefallenen Arbeitstagen, gefolgt von Frankreich mit 117 ausgefallenen Arbeitstagen. Weniger streikbedingte Ausfälle gebe es hingegen in der Schweiz mit einem bzw. Österreich mit zwei ausgefallenen Arbeitstagen. (vwh/td)

Link: Arbeitskampf-Statistik: Deutsche streiken häufiger

Archivfoto: hkm

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten