Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Deutsche Bank muss Skandal-Händler auf ihren Stellen lassen”

09.04.2014 – faz-net-logoÜber eine bizarre Justizposse, im Verfahren gegen vier Händler der Deutschen Bank wegen manipulierter Zinsen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung:

Die Deutsche Bank muss vier Händlern, die nach einer internen Untersuchung über Zinsmanipulationen entlassen wurden, ihre ursprünglichen Stellen zurückgeben, auch wenn das Berufungsurteil in der Sache noch aussteht. Die größte deutsche Bank unterlag jetzt mit dem Versuch, eine entsprechende Entscheidung des Arbeitsgerichts Frankfurt aufheben zu lassen. Das Hessische Landesarbeitsgericht bestätigte, dass die Bank andernfalls ein Zwangsgeld in Höhe eines Monatsgehalts für jeden der vier Männer zahlen muss, erklärte dessen Sprecher Wolfram Henkel.

Allerdings hat eine andere Behörde etwas gegen die Wiedereinstellung: Die Finanzaufsicht Bafin hat die Weiterbeschäftigung der Händler an ihren alten Positionen schon vor Monaten verboten.

Link: Deutsche Bank muss Skandal-Händler auf ihren Stellen lassen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten