Versicherungswirtschaft-heute
Mittwoch
28.09.2016
          Mobilversion

 


Datenleck bei Kreditkarten

20.01.2016 – commerzbank_pixelioWegen eines Datenlecks bei einem Kreditkarten-Dienstleister muss die Commerzbank einen Teil der von ihr ausgegebenen Kreditkarten austauschen. Insgesamt seien 15.000 Kreditkarten davon betroffen, teilte das Institut laut Handelsblatt mit. Auch wenn der Austausch von Karten nicht unüblich ist, sei dies alles andere als eine alltägliche Menge, so die Zeitung weiter.

“Von der Kreditkartenorganisation haben wir Hinweise erhalten, dass Dritte möglicherweise unberechtigt in den Besitz von Kreditkartendaten gelangt sein könnten”, wird aus einem Brief an die Kunden zitiert. “Um der Gefahr einer missbräuchlichen Verwendung vorzubeugen, tauschen wir Ihre Karte vorsorglich aus”, heißt es weiter.

Das das Datenleck allerdings nicht bei der Commerzbank aufgetreten ist, könnten auch andere Banken davon betroffen sein. Auch einige Bahncards mit Kreditkarten-Funktion sind laut Handelsblatt davon betroffen. Zwar tragen diese das Bahncard-Design, die Kreditkartenfunktion wird aber von der Commerzbank gestellt.

Laut Bericht hatten die Kreditkartenanbieter Mastercard und Visa das Leck bei der Commerzbank gemeldet. Eine Bestätigung oder Angaben über das Ausmaß des Datenlecks waren dem Handelsblatt zufolge bei Mastercard und Visa zunächst nicht zu bekommen. (vwh/td)

Bildquelle: terramara / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten