Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Cyberangriff auf Bundestag kam aus Russland

03.06.2015 – Sicherheit_Cyber_fotoliaDer Spionageangriff auf das Datennetz des Bundestags ist womöglich das Werk russischer Profi-Hacker. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online auf “mehrere vertraute Quellen”. Demnach sollen den deutschen Sicherheitsbehörden inzwischen deutliche Indizien vorliegen, die auf eine Urheberschaft russischer Cyberspione – womöglich eines Geheimdienstes – hindeuten.

Das Magazin berichtet weiter, dass es IT-Experten mittlerweile gelungen sei, “ein für die Attacke verwendetes Spähprogramm zu identifizieren und Teile des Quellcodes auszulesen”. So würde die Programmstruktur des sogenannten Trojaners einer Schadsoftware ähneln, die bereits 2014 bei einem Cyberangriff auf ein deutsches Datennetz zum Einsatz gekommen sei.

Inzwischen soll sich Generalbundesanwalt Harald Range eingeschaltet haben, berichtet Spiegel Online weiter. (vwh/td)

Link: Cyberattacke auf den Bundestag: Spur der Hacker führt nach Russland

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten