Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

China: Versicherer im Visier der Devisenaufsicht

15.02.2016 – China_61775093_FotoliaNach einer Großoffensive gegen sogenannte Schattenbanken kündigt der Chef der chinesischen Devisenhandelsaufsicht strengere Kontrollen auch gegen Versicherer an. In der Grauzone jenseits des regulierten Bankensektors tummeln sich in China laut NZZ Versicherer, Leasingfirmen und andere Kreditgeber – darunter auch illegale Unternehmen.

Von der Regierung verbotene Finanztransfers in Höhe von 130 Mrd. Euro seien laut NZZ im vergangenen Jahr auf die Rechnung von Schattenbanken gegangen. 60 derartige Geldhäuser hat die Aufsicht zerschlagen. Geldwäsche und nicht genehmigte Finanztransfers ins Ausland sind auch der Führung in Peking ein Dorn im Auge.

Die Kontrollbehörde kündigte verschärfte Kontrolle verdächtiger Transaktionen an: Auch Broker, Versicherer und andere Anbieter von Finanztransfers sollen demnach genauer unter die Lupe nehmen. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten