Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Chapeau, Kanzlerin!!

13.02.2015 – Bundeskanzlerin Angela Merkel ging mit der Minsker Krisenreise ein Risiko ein, das für sie  zur Sackgasse ihres internationalen Standings hätte werden können, wenn sie mit leeren Händen zurückgekehrt wäre. Sie aber hat geliefert in einer horriblen Woche zwischen Moskau, Washington, Ottawa, Minsk und Brüssel – Berlin gibt es ja auch noch-, wie alle Headlines der Medien gesendet und gedruckt seit gestern Abend künden.

Die Süddeutsche titelt: “Ein erster Schritt zur Waffenruhe- Nach 17 Stunden ringen Angela Merkel und Francois Hollande Präsident Wladimir Putin einen ersten Kompromiss ab.” Die Frankfurter Allgemeine setzt die Headline “Merkel: Ein Hoffnungsschimmer.”

Merkel_Reuters

Bei der Welt ist man sich sicher: “Die Minsker Gespräche zeigen es erneut, Angela Merkel, schafft es, mit allen Partnern und Gegnern ernsthaft zu sprechen.” Ihr wird bescheinigt, verhandelt zu haben, “wie die Psychologin in einem Geiseldrama.” Das Handelsblatt ist vorsichtig und sieht nach den Verhandlungen in Minsk: “(K)ein bisschen Frieden.” Auch die Tagesschau registriert eine “Einigung mit vielen Fragezeichen.”

Selbst wenn die Vereinbarungen ihre fragilen Stellen der Arglist haben sollten, ein Zeichen wurde gesetzt, an das man sich lange in Politik, Gesellschaft und auch Wirtschaft orientieren wird können: Risikomanagement und Risikoübernahme mit dem  Mut zum  Vorangehen  und auch Scheitern, sind keine Gegensätze. Chapeau! (hkm)

Bild: Am Verhandlungstisch: Der russische Präsident Wladimir Putin, der französische Präsident François Hollande, Bundeskanzlerin Angela Merkel und ukrainische Präsident Petro Poroschenko (von links). (Bild: Reuters)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten