Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bundesanleihen mit Nullzins

15.06.2016 – Geld_Alexandra H._pixelio.deDer Anlagenotstand in Deutschland hat sich weiter verschärft. So rutschte die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen erstmals in der Geschichte in den negativen Bereich. Anleger zahlen demnach dafür, wenn sie dem Staat Geld leihen, berichtet das Nachrichtenmagazin n-tv. Den Grund sehen Anleger in den Unsicherheiten am Aktienmarkt.

So wirken sich die Krisen in Europa seit Jahren entsprechend auf die Aktienmärkte – und damit auch auf die Anleiherenditen aus: Von der Finanz- zur Staatsschulden- und Griechenland- bis hin zur Flüchtlingskrise und aktuell der drohende EU-Austritt Großbritanniens. Sollten sich die Wähler am 23. Juni tatsächlich für einen “Brexit” entscheiden, könnte gar die gesamte Zukunft der EU auf dem Spiel stehen.

Zu den wichtigsten Abnehmern von Bundesanleihen gehören laut n-tv vor allem Versicherer und Pensionsfonds. Diese sind gesetzlich dazu verpflichtet, einen Teil ihrer Gelder in Staatsanleihen zu finanzieren. “Der Rückgang der Rendite zehnjähriger Bundesanleihen unter die Nulllinie markiert ein neues trauriges Kapitel in einem von der Geldpolitik verzerrten europäischen Anleihemarkt. Nach der Ankündigung der Europäischen Zentralbank im März, ihren ohnehin bereits extrem expansiven Kurs noch einmal zu lockern, ist das allgemeine Zinsniveau im Euro-Raum weiter gefallen”, kommentierte GDV-Chefvolkswirt Klaus Wiener (siehe KÖPFE). (vwh/td)

Link: Bund zahlt keine Zinsen mehr

Bildquelle: Alexandra H. / pixelio.de

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten