Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Bund erwartet 800.000 Asylanträge

20.08.2015 – integration_pixelioDie Bundesregierung rechnet nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière bis zum Endes des Jahres mit bis zu 800.000 Asylanträgen. Damit wurde die Prognose wie erwartet deutlich nach oben korrigiert, berichtet das Nachrichtenportal tagesschau.de. Seit Bestehen der Bundesrepublik wäre dies der größte Flüchtlingsstrom überhaupt.

Bislang ging das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in diesem Jahr von etwa 450.000 Asylanträgen aus. Innenminister de Maizière erklärte dies laut Bericht mt einer anderen Methode zur Erstellung der Prognose. Demnach zählt nicht mehr die Zahl der gestellten Anträge, sondern die Zahl der Asylsuchenden, die bei den Ländern registriert wurden, bevor sie einen Antrag stellen.

Zudem kündigte der Bundesinnenminister eine Reihe von innenpolitischen Initiativen an. Demnach sollen die Kommunen ab dem kommenden Jahr zusätzliche Bundeshilfen erhalten. Die Zahl der Erstaufnahmeeinrichten soll bis zum Winter von derzeit 45.000 auf 125.000 steigen. Um den Rückstau von etwa 250.000 bislang unbearbeiteten Asylanträgen aufzulösen, sollen zudem vier regionale Entscheidungszentren entstehen. (vwh/td)

Link: 800.000 Asylanträge bis Jahresende

Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten