Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Brücke marode, Stauschaden wächst täglich

10.03.2015 – Schiersteiner_KendschwarDie Vollsperrung der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden sorgt für massive wirtschaftliche Schäden. Nach Berechnungen der Industrie- und Handelskammern (IHK) in Mainz und Wiesbaden beläuft sich der tägliche Schaden durch staubedingte Umwege und Zeitverlust wegen der Staus auf insgesamt 1,2 Mio. Euro. Davon entfielen allein 470.000 Euro auf den Pkw-Verkehr von Unternehmen.

Auch beim Lkw-Verkehr belaufe sich der entsprechende Stauschaden auf täglich 200.000 Euro, wie die IHK-Experten laut Südwestrundfunk (SWR) angaben. “Die Zahlen sind sehr vorsichtig angelegt”, sagte Joachim Nolde, Geschäftsführer der IHK Wiesbaden. Dabei seien die indirekten Kosten für die betroffenen Firmen – wie zum Beispiel durch zusätzliche Fahrer oder entgangene Aufträge – seien in den Berechnungen noch gar nicht enthalten. Auch die Umsatzverluste der Einzelhändler links und rechts des Rheins seien nicht miteingerechnet.

Ob die Unternehmen allerdings einen Teil ihrer Verluste wieder zurück bekommen, scheint jedoch fraglich. Wegen eines Risses im Beton ist die Verkehrsader zwischen den beiden Landeshauptstädten seit Mitte Februar gesperrt. Experten gehen davon aus, dass die Sperrung noch bis mindestens Ende März andauern wird. (vwh/td)

Bildquelle: Kendschwar

Link: Kammern sehen Stauschaden in Millionenhöhe

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten