Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Börsencrash mit Ansage

25.08.2015 – Boerse_Andreas Hermsdorf_pixelioEs war ein Börsencrash mit Ansage: Nach den massiven Kursverlusten in Asien rauschten die weltweiten Leitindizes am gestrigen Montag deutlich nach unten. Während der Dow Jones zeitweise über 1.000 Punkte verlor, schloss der bei 9.648 Punkten – so tief wie seit siebeneinhalb Monaten nicht mehr. Doch fürchten müssen sich nur die Reichen.

Denn sie werden die Börsenabstürze kurzfristig am stärksten treffen – “falls das ein Trost ist”, wird die Finanzkorrespondentin Annie Lowrey in der Süddeutschen Zeitung zitiert. Denn die Reichen haben meist sehr viel mehr Vermögen in Aktien investiert als normale Anleger. Wer also kein Börsenhändler sei, “sollte einfach weiteratmen, rät der Wall-Street-Kenner Kevin Roose laut SZ. Denn wer seine Anlagen breit streue und noch mehr als zehn Jahre bis zur Rente habe – könne sich entspannen, so die Analysten. (vwh/td)

Link: Warum die Finanzmärkte weltweit zucken

Bildquelle: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten