Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Börsenbeben in China, Wellen bis nach Deutschland

09.07.2015 – China Schiff_by_Bernd Sterzl_pixelio.deDie TV-Nachrichten gestern Abend machten wie die Wirtschaftszeitungen heute mit dem Börsenrutsch in China auf. Herausgestellt wird die enge Exportverflechtung der deutschen Industrie mit dem lange boomenden Land. Die ersten Auswirkungen machen sich in Börsenabschlägen der Autohersteller gegenläufig zum Dax bemerkbar. Ein Kumul mit der Erschütterung des Euroraums wird in erster Linie von  von US-Analysten befürchtet.

Deshalb steht die europäische Finanzpolitik unter immer stärkeren US-Druck der Kriseneindämmung auch zu hohen Preisen, berichtet die Süddeutsche Zeitung. (Siehe auch VWheute). Sie zitiert Experten der Deutschen Bank, dass neben Autoproduzenten vor allem “Hersteller von Infrastrukturgütern getroffen werden”, sobald die chinesische Realwirtschaft ein Prozent schwächer wachse als die für dieses Jahr avisierten sieben Prozent. Die deutsche Versicherungswirtschaft ist sowohl mit Marktinvestitionen in China wie mit der Absicherung der deutschen Exportfirmen mit der Entwicklung verknüpft.

Link: Was der Börsen-Crash in China bedeutet

Bildquelle: Bernd Sterzl / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten