Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

BGH: Lebensversicherung wird nicht an Witwe gezahlt

23.07.2015 – Paragraf_Thorben Wengert_pixelioDie Lebensversicherung eines verstorbenen Mannes wird nicht an dessen Witwe, sondern an dessen Ex-Frau ausbezahlt. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Wer nach einer Scheidung die begünstigte Person in einer Lebensversicherung ändern wolle, soll dies schriftlich tun, urteilten die Richter. Der verstorbene Ehemann wollte dies ursprünglich anders (Az.: IV ZR 437/14).

So hatte die Witwe die Basler Lebensversicherung verklagt, weil diese nach dem Tod ihres Mannes 2012 rund 34.500 Euro an die Ex-Frau des Toten ausgezahlt hat, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Die Lebensversicherung war demnach noch vor der ersten Ehe des Mannes abgeschlossen worden. Nach der Scheidung telefonierte der Ehemann mit der Basler, um sicher zu gehen, dass seine neue Frau bei seinem Tod auch das Geld bekommen würde.

Dies reiche aber nicht aus, entschied der BGH und wies die Klage ab. “Die Änderungen sind durch die telefonische Anfrage nicht wirksam vorgenommen worden”, sagte die Vorsitzende Richterin Barbara Mayen bereits in der mündlichen Verhandlung am Mittwochvormittag. Diese hätten vielmehr schriftlich erfolgen müssen. Die genaue Urteilsbegründung liegt noch nicht vor. (vwh/td)

Link: Ex-Frau bekommt Lebensversicherung ausgezahlt

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten