Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bevölkerung muss Wirtschaft mitgestalten

06.05.2016 – Platow_OekoworldAlfred Platow, Gründer des Ökoworld-Fondsimperiums kritisiert das Anlageverhalten der Deutschen: „Deutschland besteht aus lauter toten Börsenstädten. Die aktive Auseinandersetzung mit dem Kapitalismus fehlt“, sagt er in der heutigen Ausgabe der FAZ. „In Amerika ist die Bevölkerung zu einem großen Teil als Aktionär Eigentümer der Unternehmen. Sie stellen Fragen, sie haben Macht, sie trauen sich viel mehr zu. Das Gefühl des Miteigentümers, der Anspruch und Einfluss hat, fehlt bei uns völlig.“

Die Ökoworld-Aktienfonds verwalten heute rund 700 Millionen Euro. Keinen einzigen Großinvestor mit mehr als 20 Millionen Euro hat er laut FAZ in seinen Fonds. „Das macht uns stabil, weil auch niemand auf einen Schlag einen großen Betrag abziehen kann.“ 60.000 Versicherungsverträge für die Altersvorsorge kommen dazu. „Schwarzgeld nehmen wir übrigens nicht, das verfolgen wir bis ins Letzte“, sagt Platow. Im ausführlichen Porträt erklärt er auch den Erfolg der nachhaltigen Investments trotz der mit fünf Prozent Ausgabeaufschlag und rund zwei Prozent pro Jahr vergleichsweise hohen Kosten für die Ökoworld-Fonds.

Im Performance-Vergleich schlägt man sogar den Dax, auch wenn das erste Quartal natürlich weniger erfolgreich war als vermutet. (vwh/ku)

Bild: Ökoworld-Gründer und Finanzexperte Alfred Platow. (Quelle: Ökoworld)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten