Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Betrug: 1,3 Mio. Euro Schaden bei Ergo-Versicherung

11.08.2016 – Betrug_Rike_pixelioFalk E., Chef der Dresdner Geschäftsstelle der Ergo-Versicherungen, muss sich zuzeit wegen Urkundenfälschung, Unterschlagung und Betrugs in 247 Fällen vor dem Dresdner Landgericht verantworten. Das berichtet die Dresdener Neueste Nachrichten. Insgesamt rund 1,3 Mio. Euro soll der Angeklagte den Kunden und der Versicherung unterschlagen haben.

Laut Staatsanwaltschaft soll der 37-Jährige fingierte Versicherungsverträge abgeschlossen und die Provision kassiert haben. Weiterhin soll er ohne Wissen der Kunden Versicherungen gekündigt und Fondanteile verkauft haben. Die Rückkaufwerte flossen anschließend auf sein Konto. Zudem versprach er, für Kunden Gelder kapitalbringend anzulegen, ohne dies tatsächlich zu tun. Stattdessen flossen sie auf sein Konto.

Von den Gewinnen kaufte sich der Beschuldigte Luxusartikel. Ende 2012 flogen die Betrügereien auf und die Ermittlungen begannen. Zwischenzeitlich floh er in die Dominikanische Republik. Fahnder brachten ihn dann im Februar 2016 zurück nach Dresden. Frank E. kündigte ein Geständnis an. Der Prozess wird fortgesetzt. (vwh/mvd)

Bildquelle: Rike / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten