Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

bAV: IG Metall sieht Firmen in der Bringschuld

08.04.2015 – derateru_pixelioDie Gewerkschaft IG Metall sieht die Unternehmen bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) in der Bringschuld. “Wir schlagen vor, aus dieser Holschuld des Arbeitnehmers eine Bringschuld des Unternehmens zu machen”, sagte IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban in der heutigen Ausgabe des Handelsblatt. Zudem solle der Arbeitgeber mindestens die Hälfte der Beiträge übernehmen.

“Es geht dabei aber nicht um eine fundamentale Veränderung des geltenden Rechts, sondern nur um eine Weiterentwicklung der Pflicht, auf Wunsch des Arbeitnehmers eine Betriebsrente anzubieten”, begründete Urban seinen Vorschlag unter dem Stichwort “Arbeitgeberobligatorium”.

Allerdings sieht er laut Bericht auch die Gewerkschaften in der Bringschuld. So plädierte der IG-Metall-Vorstand dafür, das “Arbeitgeberobligatorium mit einem politischen Gestaltungsauftrag an die Tarifvertragsparteien zu verbinden, branchenbezogene gemeinsame Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung zu gründen”.

Zudem sollen nach dem Willen der IG Metall auch die Mitwirkungsrechte des Betriebsrats bei der bAV ausgeweitet werden. Demnach solle “künftig jedes Unternehmen einen bAV-Ausschuss einrichten, in dem der Betriebsrat an der Ausgestaltung der Betriebsrenten mitwirkt”, so Urban. (vwh/td)

Bildquelle: derateru / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten