Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Bafin sieht Renditeabsturz bei Lebensversicherungen

28.11.2016 – BAFIN_Gebaeude_FFM_BafinIm kommenden Jahr werden die Renditen für Lebensversicherte wohl weiter fallen – das wird in der Branche von den meisten erwartet. Doch jetzt zeigt eine interne Berechnung der Bafin zum Referenzzins für die Zinszusatzreserve, wie stark der Unterschied ausfallen könnte: Der erwähnte Zins ist innerhalb eines Jahres von 2,88 Prozent auf 2,54 Prozent gesunken.

Diese Information bestätigte ein Bafin-Sprecher der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. Der Referenzzins entspricht in der Regel jenem Wert, den die Branche den Versicherten durchschnittlich auszahlt. “Es würde mich nicht wundern, wenn für 2017 im Marktdurchschnitt 2,54 Prozent an laufender Verzinsung ausgeschüttet werden”, sagt Assekurata-Bereichsleiter Lars Heermann. Laut einem Bafin-Sprecher müssen die Versicherer nun erstmals eine Zinszusatzreserve für die Tarife von 2,75 Prozent bilden, laut Assekurata eine Summen von 15 Milliarden Euro. (vwh/mv)

Bild: Bafin Gebäuden in Frankfurt/Main. (Quelle: Bafin)

Weiteres zum Thema finden Sie hier:

Felix Hufeld, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, äußert sich im Interview mit VWheute zu Regulierung, systemischen Risiken und vielem mehr – das Interview lesen Sie HIER.

Die Stuttgarter hat ihre Verzinsung für das kommende Jahr veröffentlicht – VWheute berichtete.

Policen Direkt sieht Lebensversicherungen weiter positiv – VWheute berichtete.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten