Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Armut in Deutschland auf neuem Rekordhoch

14.12.2016 – Armut_FotoliaDie sogenannte Armutsquote in Deutschland hat mit 15,7 Prozent nun einen neuen Rekordwert erreicht. Demnach lag der Schwellenwert für eine allein lebende Person in Deutschland bei 942 Euro, für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 1.978 Euro im Monat. Dies berichtet das Nachrichtenportal tagesschau.de unter Berufung auf den neuen Armutsbericht der Bundesregierung.

Gleichzeitig steigt laut Bericht auch die Zahl der verschuldeten Haushalte in Deutschland weiter an. Demnach haben derzeit etwa 4,1 Millionen Personen über 18 Jahre bereits juristische oder Mahn-Verfahren wegen Überschuldung, berichtet tagesschau.de weiter. Bereits im Oktober wurde bekannt, dass im vergangenen Jahr rund 6,7 Millionen Menschen in Deutschland überschuldet waren.

Ulrich Schneider, Chef des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, wirft der Bundesregierung unterdessen vor, “Nebelkerzen” zu werfen. “Die Zahl ist aber deshalb wichtig, weil sie zeigt, wie viele Leute am Wohlstandswachstum keinen Anteil haben”, wird Schneider zitiert. (vwh/td)

Link: Armutsquote auf Rekordhoch

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten