Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz-Tochter Pimco verklagt AIG

08.04.2015 – justizia_thorben_wengert_pixelio.deDie kalifornische Allianz-Tochter Pimco hat gegen den US-Versicherer AIG eine Klage in Milliarden-Höhe eingereicht. Wie die Süddeutsche Zeitung in ihrer heutigen Printausgabe berichtet, soll AIG vor der Finanzkrise 2008 Investoren in die Irre geführt haben, was zu Verlusten über mehrere Milliarden geführt haben soll.

Demnach werfe die Allianz-Tochter dem AIG-Management vor, Anleger vor dem Kollaps falsch über die Risiken ihrer Absicherungen informiert zu haben. So soll AIG behauptet haben, das Risiko sei auch bei schweren Krisen sehr gering.

Das Blatt schreibt weiter, dass sich AIG bereits mit anderen Anlegern auf einen Schadenersatz von insgesamt 971 Mio. US-Dollar geeinigt haben soll. Allerdings habe sich die Allianz-Tochter Pimco geweigert, sich an dem Vergleich zu beteiligen, weil sie eine deutlich höhere Summe erstreiten wolle. Zudem sollen sich insgesamt 63 Pimco-Fonds der Klage angeschlossen haben. (vwh/td)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten