Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz-Tochter ACP verkauft Selecta

13.10.2015 – Flaggen-AllianzDie Allianz-Tochter Allianz Capital Partners hat einem Bericht des Handelsblatts zufolge seinen Verkaufsautomaten-Betreiber Selecta an den Finanzinvestor KKR verkauft. Damit habe sich ACP von seiner letzten klassischen Unternehmensbeteiligung getrennt. Ein Kaufpreis wurde zwar nicht genannt, laut Bericht habe ACP aber “nur einen kleinen positiven Betrag” erhalten.

ACP hat den Verkaufsautomatenbetreiber vor acht Jahren für einen Betrag von 1,1 Mrd. Euro gekauft. KKR war 2014 mit einem Kredit über 220 Mio. Euro bei Selecta eingestiegen. Die Allianz habe mehrfach versucht, das Unternehmen loszuwerden, berichtet das Handelsblatt. Allerdings habe die damals gebotene Summe nicht einmal für die Begleichung der Schulden gereicht.

ACP war dem Bericht zufolge nur mäßig erfolgreich mit seinen Unternehmensbeteiligungen. So war der Druckmaschinenhersteller Manroland 2011 unter der Ägide der Allianz-Tochter in die Pleite gerutscht. 2007 wurde der Fährbetreiber Scandlines an den Investor 3i verkauft. (vwh/td)

Link: Allianz Capital Partners verkauft Selecta

Bildquelle: Allianz

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten