Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz setzt Hagelscanner zur Schadensregulierung ein

22.05.2015 – hagelscanner_allianzEin Hagelunwetter hat am Mittwoch der vergangenen Woche in Südbaden schwere Schäden verursacht. Allein an der Musikschule Freiburg soll der Schaden in Millionenhöhe liegen, berichtet des Südwestrundfunk (SWR). Neben den Gebäudeschäden rechnet Mathias Scheuber, Schadenvorstand der Allianz Versicherungs-AG, mit bis zu 3.000 beschädigten Autos. Um eine schnelle Regulierung zu ermöglichen, setzt der Versicherer erstmalig auf einen mobilen Hagelscanner.

An einer Sammelbesichtigungsstelle sollen sechs Sachverständige vor Ort die Fahrzeuge begutachten und auf Wunsch den Schaden sofort per Online-Überweisung auszahlen. Der Hagelscanner scannt binnen weniger Minuten das Fahrzeug und stellt die Anzahl und Tiefe der Hagelschläge fest. Damit könne der Sachverständige sofort die Reparaturkalkulation übernehmen und dem Kunden das Gutachten ausdrucken.

“Der Allianz Hagelscanner vermisst optisch die Auto-Oberfläche mit diversen Kameras. Dabei wird die Anzahl und Größe der Dellen festgestellt. In der Scanner-Software sind die Fahrzeugkonturen hinterlegt und damit können die Dellen dem beschädigten Bauteil des Fahrzeuges zugeordnet werden”, erläutert Christian Weishuber, Leiter Kommunikation Sachversicherung der Allianz Deutschland, die Funktionsweise des mobilen Hagelscanners. (vwh/td)

Link: Versicherungen bieten Sammeltermine nach Hagelschäden an

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten