Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Allianz senkt Überschussbeteiligung

10.12.2015 – Flaggen-AllianzDie Allianz senkt im kommenden Jahr ihre Überschussbeteiligung in der Lebens- und Rentenversicherung von derzeit 3,4 auf nunmehr 3,1 Prozent. “In einem Umfeld historisch niedriger Zinsen und volatiler Kapitalmärkte ist eine Anpassung der Überschussbeteiligung unumgänglich”, begründet der Versicherer diesen Schritt gegenüber Spiegel Online.

Wenn ein Vertrag im Jahr 2016 ausläuft, erhält ein Versicherter bei der Allianz eine Gesamtverzinsung auf den Sparanteil von 3,7 Prozent. Dies sind ebenfalls 0,3 Prozentpunkte weniger als im laufenden Jahr, berichtet das Nachrichtenmagazin. Darin sind der Schlussüberschuss und eine Beteiligung an den Bewertungsreserven bereits enthalten.

Mit der Überschussbeteiligung reagiert die Allianz auf die anhaltenden Niedrigzinsen an den Kapitalmärkten. Eine höhere Rendite sollen die neuen Produkte abwerfen, bei denen es keinen herkömmlichen Garantiezins mehr gibt. Bei den Lebensversicherungen mit geringerer Garantie sinkt die laufende Verzinsung um 0,3 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent. Die Gesamtverzinsung geht im gleichen Maß auf 4,0 Prozent zurück.

Gestern hatte die Axa angekündigt, die laufende Verzinsung von 3,4 auf 3,1 Prozent zu senken. (vwh/td)

Link: Lebensversicherungen: Allianz streicht Zinsen zusammen

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten