Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz erwägt Zinsgarantien auf Zeit

21.05.2015 – zimmererVor dem Hintergrund der niedrigen Zinsen stellt die Allianz die lebenslangen Zinsgarantien für neue Lebensversicherungen infrage. Wenn Lebensversicherer einen Großteil der Kundengelder in festverzinslichen Wertpapieren anlegen müssten, “dann müssen wir mit den Garantien für die Altersvorsorge runter. Wir müssen sie zwar nicht aufgeben, aber zumindest der Dauer oder der Höhe nach begrenzen”, sagt Allianz-Vorstand Maximilian Zimmerer.

Im Interview in der heute erscheinenden Zeitschrift Capital verweist er auf das europäische Ausland: “Interessant ist, was man in Belgien seit Längerem macht: Dort gibt es nach acht Jahren einen Garantie-Reset. Das heißt: Der Kunde kauft eine achtjährige Garantie”, so Zimmerer. Nach Ablauf der Frist werde die Verzinsung für die nächsten Jahre neu festgelegt. Dabei orientiere sie sich u.a. an der Verzinsung belgischer Staatsanleihen.

Mit Blick in die Zukunft erachtet der Allianz-Vorstand zwar einen schnellen Anstieg der Zinsen auf breiter Front als “wunderbar”. Eine “baldige große Zinswende in Europa” sehe er allerdings nicht. Warnungen vor einem Crash an den Finanzmärkten angesichts steigender Zinsen wies Zimmerer zudem zurück. Kurzfristige Bewegungen am Markt seien für die Allianz irrelevant. “Das bisschen Wackeln hin und her stört mich überhaupt nicht”, gibt sich Zimmerer gelassen.

Auch eine Staatspleite Griechenlands hält der Allianz-Chefinvestor sogar “für verkraftbar in jedem Fall, aber nicht wünschenswert“. Für das Land selbst wären die Folgen einer Pleite demnach “katastrophal. Aber für den Rest gilt: Wir haben heute gute Sicherungsmechanismen. Die europäischen Staaten haben sich deutlich stabilisiert.” (vwh/td)

Bild: Maximilian Zimmerer, Vorstandsmitglied der Allianz SE für Investments

Link: Allianz rüttelt an lebenslanger Zinsgarantie

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten