Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

AIG unterzieht sich Radikalkur

27.01.2016 – aig-logo-150Der einstmals weltgrößte Versicherer AIG will sich einer Radikalkur unterziehen. Einem Bericht des Nachrichtensenders n-tv zufolge sollen die Maßnahmen den AIG-Aktionären über Dividenden und Aktienrückkäufe mindestens 25 Mrd. US-Dollar einbringen. Zudem soll AIG in neun separate Geschäftseinheiten aufgeteilt werden.

Zudem will AIG laut n-tv sein Makler- und Händlernetzwerk an den Finanzinvestor Lightyear Capital und den kanadischen Pensionsfonds PSP Investments verkaufen. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt, allerdings soll die Transaktion laut Nachrichtensender im zweiten Quartal über die Bühne gehen. Zudem sollen 19,9 Prozent des Hypothekenversicherers United Guaranty Corporation an die Börse gebracht werden.

Mit den strategischen Umwälzungen folge der US-Versicherer laut Bericht zwar den Rufen vieler Investoren. Der Forderung einer Aufspaltung folgt AIG jedoch nicht. “Nach sorgfältigen Überlegungen ist AIG zu dem Schluss gekommen, dass eine Aufspaltung in nächster Zeit den Shareholder Value reduzieren und nicht erhöhen würde”, wird Chairman Douglas Steenland zitiert. (vwh/td)

Link: AIG schneidet sich Milliarden aus den Rippen

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten