Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Abwässer verursachen Erdbeben in den USA

13.03.2014 – Spiegelberichtet von einem starken Erdbeben in den USA, welches neuesten Untersuchungen zu Folge vom Menschen bzw. dessen technischen Eingriffen bei der Förderung von Erdöl und Erdgas verursacht worden sein soll.

Spiegel online berichtet: Am späten Abend des 5. November 2011 passierte etwas Ungewohntes nahe des Städtchens El Reno inmitten der USA. Die Erde ruckte heftig mit der Stärke 5,7 – es war das stärkste je gemessene Erdbeben im US-Staat Oklahoma. [...] Seit 18 Jahren presste sie Abwasser in die Erde, das bei der Förderung von Öl und Gas anfällt. Die Verklappung erschien wenig problematisch, weil das Schmutzwasser dorthin trieb, wo zuvor Jahrmillionen lang das Erdöl steckte. Der Geologische Dienst von Oklahoma wiegelte also ab: Die Spannung im Untergrund habe sich auf natürliche Weise gelöst. Das scheint ein Irrtum. Eine neue Untersuchung zeigt, dass die Abwasserverpressung für das Beben verantwortlich ist. Der Schlag der Stärke 5,7 sei das heftigste Beben, das jemals durch Abwasser ausgelöst worden sei, schreiben Forscher des Geologischen Dienstes der USA (USGS) und anderer Institute im Fachblatt Geology.

Link: Menschen verursachen heftiges Erdbeben

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten