Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Wefox-CEO: “Es wird nur noch ein einziges Produkt geben”

30.10.2017 – Theicke wefoxVon Julian Teicke, Gründer und CEO der wefox-Group: Nach der Erfindung des Internets stehen wir aktuell vor der nächsten Daten-Revolution. Revolution ist ein großes Wort, doch es wird dem Veränderungsprozess absolut gerecht, vor dem wir stehen. Vorbei sind die Zeiten, in denen der User entscheiden konnte, mit wem er Informationen, Vorlieben und Freunde teilt.

All unsere Bewegungen im Netz werden getrackt. User haben kaum eine Idee davon, welche Daten von ihnen verfügbar sind. Sie haben ihre Daten mehr oder weniger freiwillig zur Verfügung gestellt. Google, Facebook, Apple, Amazon und Microsoft sind in dieser Entwicklung zu den wertvollsten Unternehmen weltweit avanciert.

Wir stehen vor der nächsten großen Daten-Revolution. Längst werden nicht mehr nur Daten darüber gesammelt, wie wir uns in unserem Umfeld verhalten, sondern über unsere Gesundheit, unseren Körper. Es wird eine starke Bewusstseinsänderung im Umgang mit unseren Daten stattfinden. Wir werden darüber entscheiden, wem wir unsere Daten künftig anvertrauen werden. Denn es wird in den kommenden Jahren darum gehen, wer unsere Daten besitzt. Eltern, die ihrem Baby einen Chip implantieren lassen, um es vor einem möglichen Kindstod zu schützen, werden diese Daten garantiert nicht Facebook oder Google anvertrauen.

Wir brauchen eine UN für Daten

Aus diesem Grund braucht es einen Datenintermediär, eine “UN für Daten”, die darüber wacht, dass jeder Mensch über seine eigenen Daten verfügen kann. Von jedem Menschen wird es nach meinen Vorstellungen ein “citizen profile” geben, über das jeder die Entscheidungshoheit, welchen Versicherungen oder anderen Unternehmen er welche Daten von sich zur Verfügung stellt. Hierbei spielt Vertrauen in Verbindung mit Service und Qualität eine große Rolle.

Die Produktwelt wird sich um 180 Grad drehen. Heute müssen Kunden noch umfangreiche Fragebögen vor Vertragsabschluss ausfüllen. Einmal erledigt, wandert der Vertrag in den Aktenordner und der Kunde befasst sich nie wieder mit dem Thema, es sei denn, er muss eine Versicherungsleistung in Anspruch nehmen.

Risikomodelle der Zukunft werden auf einer unbegrenzten Anzahl echter Daten aus den Bereichen Genetik, Verhalten und Vermögen des Kunden basieren. Sensoren in unserem Lebensumfeld übermitteln, was wir gerade tun. Je nach Risikoexponierung kann dem Kunden auf der Basis seiner Daten automatisch Versicherungsschutz angeboten und individuell kalkuliert werden. Risiken können künftig jedem Kunden in Echtzeit aufgezeigt werden. Es wird nur noch ein einziges Produkt geben, das sich auf der Basis der Kundendaten, die aus seinem Umfeld gesammelt und der Versicherung zur Verfügung gestellt werden, kontinuierlich an die Lebenssituation anpasst.

Vom Risikoträger zum Life-Coach

Versicherungen werden eine neue aktive Rolle im Leben ihrer Kunden einnehmen. Anstatt wie bisher in Besitz von einmal erfassten Kundendaten zu sein, werden sie künftig in Echtzeit über Veränderungen im Leben ihrer Kunden informiert. Die kontinuierliche Interaktion zwischen Kunde und Versicherung wird künftig zum Alltag gehören. Vor dem Hintergrund steigender Lebenserwartungen wird es daher immer wichtiger, das Risiko genau einschätzen zu können. Denn je länger wir leben, desto bedeutender werden tägliche Entscheidungen und ihre Folgen. Ein passender Versicherungsschutz wird künftig nicht mehr nur für wenige Dekaden gebraucht, sondern deutlich länger. Versicherungen erfahren in diesem Transformationsprozess eine Aufwertung vom Risikoträger zum Life-Coach ihrer Kunden und sind somit fest in das tägliche Leben ihrer Kunden integriert.

Bild: Julian Teicke wird Ende November auf der 3. InnoVario 2017, der Ideen- und Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft, über die “Risikoberechnung basierend auf in Echtzeit gesammelten Daten” sprechen. Die InnoVario, die von V.E.R.S. Leipzig GmbH ausgerichtet wird, findet unter der fachlichen Leitung von Fred Wagner (Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig) und in Kooperation mit der iic solutions GmbH statt. (Quelle: wefox)

Hinweis in eigener Sache: Die nächste Ausgabe von VWheute erscheint feiertagsbedingt am 02.11.2017 wie gewohnt um 00.04 Uhr. Bleiben Sie uns gewogen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten