Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Personalkarussell bei der Generali

28.08.2017 – nora_guertler_generaliHohe Ehre für Nora Gürtler (46), seit März 2016 als Country Chief Risk Officer im Vorstand der Generali Deutschland AG tätig: Der italienische Versicherungskonzern hat die promovierte Mathematikerin zur Leiterin der weltweiten Konzernrevision berufen. Sie berichtet direkt an Generalin-Chef Philippe Donnet. Das bestätigte die Generali gegenüber VWheute.

Gürtler verantwortete auch das Risikomanagement in den Vorständen der Generali Lebensversicherung AG, Generali Versicherung AG und Dialog Lebensversicherungs-AG. Der Nachfolger soll Insidern zufolge aus der internationalen Gruppe kommen. Die Generali will erst “zu gegebener Zeit” darüber informieren.

Die Aktuarin der Deutschen Aktuarsvereinigung (DAV) und “Certified Enterprise Risk Actuary (CERA)” gehört der Generali seit 2003 an. Sie leitete seit 2011 die Abteilung Enterprise Risk Management der Generali Deutschland sowie das Konzernprojekt Solvency II. Seit 2013 war sie Chief Risk Officer des Unternehmens.

Auffällig ist allerdings auch, dass die Generali Deutschland in den letzten Monaten eine ganze Reihe von Vorstandswechseln zu verkraften hatte. So schied bereits Ende 2016 Monika Sebold-Bender, Country Chief P&C Officer, vorzeitig “auf eigenen Wunsch” aus. Sie ging als Vorstand zur Ergo Group. Nachfolgerin wurde Claudia Andersch.

Zum 1. April 2017 verließ der langjährige Finanz-Vorstand Torsten Utecht das Unternehmen, um sich “neuen beruflichen Herausforderungen außerhalb des Konzerns zu widmen”, wie es hieß. Zu seinem Nachfolger wurde Stefan Lehmann berufen. Auch Personalvorstand Ulrich C. Nießen, räumte nach nur rund zwei Jahren zum 31. Juli 2017 bereits wieder seinen Schreibtisch in München. Er habe sich entschieden, den Konzern im besten gegenseitigen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat zu verlassen, hieß es in der offiziellen Pressemitteilung. Inzwischen ist dort Robert Wehn neuer Country Chief HR Officer.

Zu nennen ist auch der Weggang von Olaf Engemann, Bereichsvorstand Unabhängige Vertriebspartner der Generali und seit April 2016 Generalbevollmächtigter Vertrieb Deutschland der Dialog, der im März 2017 ebenfalls “auf eigenen Wunsch” ausschied. Inzwischen wurde der Vertriebsexperte Vorstand bei der Süddeutschen Krankenversicherung.

Seine Nachfolgerin in München für die freien Vermittler wurde zum 1. Juli 2017 Stefanie Schlick. Auf den Fluren in der Münchener Zentrale der Generali wird hinter vorgehaltener Hand bereits über einen kurz bevorstehenden weiteren Vorstandabgang gesprochen.

Nach Veröffentlichungen der letzten Tage über bevorstehende weitreichende strukturelle Veränderungen in der deutschen Generali Gruppe – auch VWheute berichtete – hat sich inzwischen auch Deutschland-Chef Giovanni Liverani in einer Online-Botschaft gegenüber den Mitarbeitern geäußert. Er stellt darin fest, dass sich das Unternehmen zu Gerüchten nicht äußern wolle. Die Mitarbeiter würden rechtzeitig informiert, sobald konkrete Beschlüsse dazu vorliegen. (vwh/wo)

Bild: Nora Gürtler (Quelle: Generali)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten