Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Unfallversicherer: Weniger tödliche Arbeitsunfälle

06.04.2017 – Bauarbeit - Paul-Georg Meister  pixelioIn Deutschland ist die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Laut einer vorläufigen Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gab es 2016 insgesamt 424 tödliche Arbeitsunfälle. Dies sind 46 weniger als noch im Vorjahr. Gleichzeitig hatten 304 Versicherte auf dem Weg zur Arbeit einen tödlichen Unfall. Dies sind 44 Unfälle weniger als noch im Vorjahr.

Dennoch stieg die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle nach Angaben der DGUV gegenüber dem Vorjahr leicht auf 876.579 (2015: 866.056). 2016 ereigneten sich zudem 184.854 meldepflichtige Wegeunfälle. Dies sind rund drei Prozent mehr als noch 2015 (179.181). 18.824 Versicherte erhielten im vergangenen Jahr erstmals eine Rente aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls. 2015 waren es noch 19.269.

Die Unfallkassen verzeichneten zudem insgesamt 1.314.013 Unfälle in der Schüler-Unfallversicherung. Dies sind 40.764 weniger als im Vorjahr. Davon entfielen 1.207.053 auf den Besuch der Bildungseinrichtung, 106.960 auf dem Weg dorthin. 711 Versicherte erhielten 2016 erstmals eine Unfallrente. Das sind 78 weniger als im Vorjahr. 41 Unfälle endeten nach Angaben der Unfallkassen tödlich. 2015 waren es noch 61 tödliche Unfälle. 31 dieser Unfälle ereigneten sich dabei auf dem Schulweg. (vwh/td)

Bild: Paul-Georg Meister / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten