Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Ruhestandsplaner üben scharfe Kritik an MiFID II

08.03.2017 – peter_haertling_bdrdDie Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGfRP) ist nicht der größte Fan der Richtlinie MiFID II. Diese verunsichere Makler und Vermittler stark und belaste den Geschäftsverlauf. “Die Inhalte der MiFID II sind bis jetzt nur in Umrissen erkennbar und das bereitet heftiges Kopfzerbrechen”, sagt Peter Härtling, Geschäftsführer der DGfRP.

Nach Ansicht der Gesellschaft müsse dringend Klarheit geschaffen werden, ansonsten komme das Geschäft der Makler und Vermittler zum Erliegen. Besonders kritisch sieht Härtling die Willkür bei der Umsetzung der Richtlinie und den Aufwand für die Vermittler: “Es wird eine politische Entscheidung sein, was aus der europäischen Richtlinie in deutsches Recht übernommen oder welche Erleichterungen es für 34-f-Vermittler geben wird.” Sicher sei nur, dass “Anlagevermittler zukünftig deutlich mehr Arbeit damit haben werden, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.” (vwh/mv)

Bild: Peter Härtling (Quelle: DGfRP)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten