Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Rente: Jeder Zweite sieht Verantwortung beim Staat

06.09.2017 – rente_Uwe Schlick_pixelio.deFast jeder zweite Deutsche sieht die Verantwortung für seine Rente beim Staat. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von YouGov im Auftrag von Canada Life. Im Ergebnis zeigt sich, so der Lebensversicherer, dass beim Thema Rente Wunsch und Wirklichkeit weit auseinander klafften. Immerhin 41 Prozent der Befragten sehen einen Teil der Verantwortung auch beim Bürger selbst. Für sie soll der Staat nur eine Mindestrente sichern und der verbleibende Betrag privat geleistet werden.

Erschreckend ist aber, dass nur vier Prozent der Meinung sind, jeder Bürger sollte eigenverantwortlich vorsorgen. Dennoch herrscht große Skepsis, wenn es um die eigene gesetzliche Rente geht. Insgesamt zwei Drittel der Befragten sind sogar der Meinung, dass ihre persönliche staatliche Rente wahrscheinlich eher nicht (21%) oder überhaupt nicht (45%) ausreichen wird, um den aktuellen Lebensstandard im Alter zu sichern. Nur elf Prozent glauben, dass ihre gesetzliche Rentenleistung zur Deckung des Lebensstandards eher ((%) oder voll und ganz (2%) genügt.

“Die meisten wissen, dass sie sich nicht alleine auf den Staat verlassen können, wenn es um die finanzielle Vorsorge für das Alter geht”, unterstreicht Bernhard Rapp, stellvertretender Deutschland-Chef von Canada Life. “Viele müssten ihre private Vorsorge noch aufstocken. Aber nicht alle tun dies von alleine”. Rapp sieht die Politik und die Versicherungsbranche gefordert, für dieses Thema zu sensibilisieren. Dabei sei auch die Bereitschaft zum Sparen in der Bevölkerung groß. Insgesamt 47 Prozent würden bei etwaigen Steuerersparnissen nach der Bundestagswahl das Geld zunächst beiseite legen und später über die Verwendung nachdenken. 14 Prozent würden direkt in eine private Renten- oder Berufsunfähigkeitsversicherung investieren.

“Der Wille, finanziell für die Zukunft vorzusorgen, ist da”, schließt Rapp aus diesen Zahlen. “Zugleich stehen viele Verbraucher aber derzeit vor dem Problem, wie sie ihre Ersparnisse angesichts der niedrigen Zinsen gewinnbringend anlegen sollen. Gerade hier sind unabhängige Makler und Finanzberater mehr denn je gefragt”. Canada Life ist der älteste Lebensversicherer Kanadas und mit einer eigenen Niederlassung in Deutschland vertreten. Kerngeschäft bilden fondsgebundene Versicherungen. Hier zählt Canada Life nach eigenen Angaben im Neugeschäft mittlerweile zu den wichtigsten Anbietern im deutschen Maklermarkt. (vwh/wo)

Bildquelle: Uwe Schlick / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten