Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Pensionskassen werden wieder von Eiopa gestresst

19.05.2017 – Eiopa Tower_ EiopaDie Aufsichtsbehörde Eiopa startet einen europaweiten Stresstest für Pensionskassen. Der Test soll Einsichten in die Risiken und Verwundbarkeit des Pensionskassensektors liefern. Es ist nach 2015 der zweite Test dieser Art, den die europäische Aufsichtsbehörde lanciert. Damals sorgte die Bestandsaufnahme der europäischen Versicherungsaufsicht für harte Kritik seitens der Aktuare.

Wie widerstandsstark ist der Pensionskassenmarkt in Europa? Das ist die finale Frage, die die Aufseher klären möchten. Bei dem Prozess handelt es sich um ein so genanntes “double-hit-Szenario”, das fallende Zinssätze und einen Wertverfall der Assets simuliert.

Gabriel Bernardino, Chairman von Eiopa: “Der zweite Eiopa-Stresstest der Pensionskassen soll die Effekte von ungünstigen Marktbedingungen auf Pensionskassen, Mitglieder und Begünstigte testen. In einem zweiten Schritt sollen die Auswirkungen auf die Wirtschaft und die finanzielle Stabilität analysiert werden. Das wird Daten zur Verletzlichkeit des Pensionsmarktes bereitstellen und Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft aufzeigen.”

Beim letzten Stresstest kam die Eiopa zu dem Ergebnis, dass eine lange Niedrigzinsphase die deutschen Lebensversicherer deutlich härter treffen als die meisten ihrer europäischen Wettbewerber. Für die deutschen Aktuare kam das Ergebnis jedoch wenig überraschend: “Inwiefern in einem stark regulierten Markt wie dem Versicherungssektor der Eiopa-Stresstest zusätzliche Erkenntnisse liefert, ist für uns nicht ersichtlich”, erklärte der damalige DAV-Chef Wilhelm Schneemeier. (vwh/mv)

Bild: Eiopa-Tower Frankfurt (Quelle: Eiopa)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten