Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

VWheute POLITIK & REGULIERUNG

EU-Parlament sucht Schulz-Nachfolger

16.01.2017 – Europaflagge__Stephanie  Hofschlaeger_pixelio.deDas Straßburger EU-Parlament (EP) schickt sich in der neuen Woche an, die faktisch seit der Direktwahl des EP im Jahre 1979 existierende Große Koalition zwischen Konservativen und Sozialisten aufzukündigen. Die Wahl des Nachfolgers von Martin Schulz (SPD), entzweit die derzeit stärkste Gruppierung der Europäischen Volksparteien (EVP) und die europäischen sozialistischen Parteien (SDE). mehr…


Die politische Woche: Endspurt bis zur Wahl beginnt

16.01.2017 – Berlin_Spreebogen_Q.pictures_pixelio.deDas politische Berlin nimmt diese Woche die Arbeit wieder voll auf, wobei die Politiker der Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD im Wahljahr vor der angenehmen Aufgaben stehen, wohin denn nun der Geldsegen des Haushaltsüberschusses 2016 von gut sechs Mrd. Euro fließen soll. Niedrige Zinsen haben 2016 den Konsum mit angetrieben. Und dies wird zum Leidwesen der Versicherer wohl auch noch eine ganze Weile so bleiben. mehr…


Extremus begleicht Berliner Anschlag

16.01.2017 – heidbrink_ExtremusDer Spezialversicherer Extremus wird einen Teil der Kosten des Berliner-Anschlags übernehmen. Der Spezialversicherer habe nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung einen Vertrag mit einem großen Veranstalter von Weihnachtsmärkten. mehr…


Whistleblower liefern Bafin Wertvolles

16.01.2017 – bafinSeit dem 2. Juli 2016 können Insider in Finanzunternehmen der Bafin anonym unerlaubte Handlungen mitteilen. Die Finanzaufsicht nimmt die Informanten in der Hinweisgeberstelle entgegen und ermittelt bei gegebenem Anlass. Zwischen Juli und Jahrsende wurden 124 Hinweise gegeben – also rund 20 pro Monat. Die Versicherungsbranche wird nicht separat erfasst. mehr…


Historischer Beschluss: Gleiche Aufsichtsregeln für Versicherer

16.01.2017 – Handschlag Handshake by_Stefanie Salzer-Deckert_pixelio.deEs ist ein Meilenstein in der Versicherungsaufsicht: Nach über zwanzig Jahren haben sich die EU und die USA auf die gegenseitige Anerkennung ihrer Aufsichtsregeln für Versicherer und Rückversicherer geeinigt. Bei den Banken triften die Vorstellungen beider politischen Mächte dagegen weiter auseinander. mehr…


Malta muss “Brexit” bewältigen

13.01.2017 – Europaeische Flagge_Lupo_pixelio.deDer kleinste EU-Staat Malta liegt derzeit nicht nur am Schnittpunkt von Flüchtlingsströmen. Gestern übernahm der Inselstaat zum ersten Mal die sechsmonatige EU-Ratspräsidentschaft. Neben der Bewältigung der Flüchtlingsfrage muss der Zwergstaat vor allem die Mammutaufgaben des bevorstehenden EU-Austritts des Vereinigten Königreiches bewältigen. Ganz abgesehen von seinem zweifelhaften Ruf als Steueroase. mehr…


Republikaner leiten Ende von “Obamacare” ein

13.01.2017 – usa_flagge_w.r.wagner_pixelio.deDer US-Senat hat einen ersten Schritt gemacht, um die Gesundheitsreform des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama abzuschaffen. Demnach stimmten die Mitglieder der Kongresskammer in der Nacht zum Donnerstag mit 51 zu 48 Stimmen eine entsprechende Entscheidung zum US-Haushalt. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, sei der Weg zu einer möglichen Aufhebung von “Obamacare” vorbereitet. mehr…


Hüther: “Trump wird liefern”

13.01.2017 – michael_huether_iwGötterdämmerung in Washington: Während sich der scheidende US-Präsident Barack Obama mit einem wuchtigen wie emotionalen “Yes we can” von seinen Anhängern verabschiedet hat, präsentierte sich sein Nachfolger Donald Trump bei seinem ersten öffentlichen Auftritt so, wie er unlängst twitterte. IW-Direktor Michael Hüther geht jedoch davon aus, dass Trump “Kernthemen seiner Versprechen liefern wird.” mehr…


Versicherer sind kein Hindernis für Binnenmarkt

12.01.2017 – EU Europa _by_rudolf ortner_pixelio.de.Die jüngsten Vorschläge der EU-Kommission zur Einführung einer Elektronischen Europäischen Dienstleistungskarte stoßen auf erhebliche Vorbehalte in der Versicherungsbranche. “Die Versicherungsindustrie teilt das Interesse der EU-Kommission, den grenzübergreifenden Dienstleistungsverkehr im Europäischen Binnenmarkt zu erleichtern”, unterstrich Nicolas Jeanmart von Insurance Europe, dem europäischen Dachverband der Versicherer. mehr…


Unternehmen fürchten Cyberrisiken und Naturgefahren

12.01.2017 – Cyber_ThinkstockSoziale Verwerfungen, wachsende Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen sowie Umweltgefahren – beispielsweise durch den Klimawandel und seine Folgen – sind laut Global Risk Report 2017 des World Economic Forum (WEF) die drei Top-Trends. Sie werden die Risikolandschaft der kommenden zehn Jahre prägen. Auch Cyberkriminalität und Terrorattacken zählen laut Allianz Risk Barometer 2017 für Unternehmen zu den größten Risiken. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten