Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


VWheute POLITIK & REGULIERUNG

“Zinszusatzreserve könnte einige Versicherer überfordern”

16.03.2017 – reiner_will_assekurataHeute beginnt der Rheinischer Versicherungsausblick 2017. Pensionskassen, Versicherungen und Versorgungswerke diskutieren über die aktuell schwierigen Zeiten  vor allem über die Zinszusatzreserve (ZZR). Doch wie sehr belastet die ZZR eigentlich? VWheute hat einen Experten um eine Einschätzung gebeten: Reiner Will von der Ratingagentur Assekurata. mehr…


Schotten setzen auf die EU, Prudential auf Asien

15.03.2017 – Grossbritannien Flagge London by_Andrea Damm_pixelio.deNeun Monate nach dem Brexit-Referendum macht das britische Unter- und Oberhaus mit der Verabschiedung des Brexit-Gesetzes den Weg für die Verhandlungen mit der EU frei. Premierministerin Theresa May darf offiziell den EU-Austritt verkünden. Doch damit will Schottland nicht zu tun haben und bald über seine Unabhängigkeit abstimmen lassen. Derweil zeigt der britische Lebensversicherer Prudential mit einem Rekordgewinn, dass er nicht auf den EU-Binnenmarkt angewiesen ist. mehr…


IW kritisiert teure Rentenversprechen

15.03.2017 – Rente_BankenverbandAls die derzeitige Große Koalition aus Union und SPD 2014 ihre Arbeit aufnahm, zählten rentenpolitische Reformen wie die Mütterrente oder Rente mit 63 zu den herausragenden Meilensteinen. Unumstritten waren die Reformvorhaben jedoch nie. Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) hat nun in einer Modellrechnung die Kosten für die Rentenreform aufgemacht. Das Ergebnis: Eine Mehrbelastung in Höhe eines dreistelligen Milliardenbetrages. mehr…


Juristen debattieren über Gliedertaxe für Unfallversicherer

14.03.2017 – andreas_kloth_privatVon Andreas Kloth. In der privaten Unfallversicherung bereitet die Feststellung der Höhe einer unfallbedingten Invalidität in der täglichen Regulierungspraxis häufig Schwierigkeiten. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Berücksichtigung vorbestehender Krankheiten und/oder Gebrechen und je nach vereinbarter Gliedertaxe auch in Bezug auf Schulterverletzungen. Der Unfallversicherer leistet für Unfallfolgen. mehr…


BU-Versicherer dürfen ohne Anfangsverdacht prüfen

14.03.2017 – Bundesgerichtshof_BGHEin BU-Versicherer darf im Leistungsfall auch ohne konkreten Verdacht das Vorliegen vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzungen prüfen. Dies geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 22. Januar 2017 hervor (Az.: IV ZR 289/14). Damit sei der Versicherte auch dann in eingeschränktem Umfang zur Mitwirkung verpflichtet, wenn die daraus gewonnenen Informationen zum Verlust des Vertrages führen können, betont die Kanzlei Wirth. mehr…


Merkel zu Blitzbesuch in Washington

13.03.2017 – Angela Merkel_Tim Reckmann_pixelio.deVon VWheute-Hauptstadtkorrespondent Manfred Brüss. Der Terminkalender von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist diese Woche besonders prall gefüllt, wobei sie Morgen in Washington erstmals mit dem neugewählten US-Präsidenten Donald Trump zusammentreffen wird. mehr…


Koalition will Betriebsrentenstärkungsgesetz optimieren

13.03.2017 – Nahles_BMASIn der ersten Bundestagsdebatte um das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) haben Vertreter der Koalitionsparteien von CDU/CSU und SPD die gründliche, über zwei Jahre währende Vorbereitung des neuen Tarifpartnermodells durch Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ausdrücklich gewürdigt; gleichwohl wird noch Nachbesserungsbedarf gesehen. mehr…


Bundesrat hilft Versicherungsvermittlern bei IDD massiv

13.03.2017 – Bundesrat_Clemens Mirwald_pixelio.deZur Umsetzung der europäischen Versicherungs-Vertriebs-Richtlinie (Insurance Distribution Directive – IDD) in nationales Recht haben die parlamentarischen Beratungen begonnen. Der Bundesrat beschloss jetzt eine umfangreiche Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung. mehr…


1. FC Köln erhält Schadenersatz von Böllerwerfer

10.03.2017 – Fussball Fans by_Hans-Peter Reichartz_pixelio.dePyrotechnik ist in deutschen Fußballstadien eigentlich verboten. Im Schadensfall können Zuschauer, welche mit entsprechenden Gerätschaften hantieren, jedoch zur Verantwortung gezogen. So muss ein Stadionbesucher, der bei einem Heimspiel des 1. FC Köln gegen den SC Paderborn einen Feuerwerkskörper zündete, dem Verein einen Schadenersatz über 20.340 Euro nebst Zinsen zahlen. Dies hat das Oberlandesgericht Köln entschieden. mehr…


Erdland: “EZB muss mit Einstieg in den Ausstieg beginnen”

10.03.2017 – alexander_erdland_gdvDie Europäische Zentralbank (EZB) hält unbeirrt an ihrem bisherigen geldpolitischen Kurs der Nullzinspolitik fest. Wie der Rat der europäischen Notenbank am Donnerstag entschied, soll der Leitzins unverändert bei 0,0 Prozent bleiben. Finanzinstitute, welche ihr überschüssiges Geld bei der EZB parken, müssen weiterhin einen Strafzins von 0,4 Prozent zahlen. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten