Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Mehr Macht für die Marktaufseher

19.09.2017 – Eiopa Tower_ EiopaDie europäische Kommission will die Aufsichtsbehörden stärken – für Banken (Eba) sowie Börsen (Esma) und Versicherungen (Eiopa). Der entsprechende Richtlinienentwurf soll laut Medienberichten bereits fertig sein, unter anderem wird die Investmentstrategie kritisch gesehen. Welche Rechte wird Eiopa bekommen und was bedeutet das – VWheute hat nachgefragt.

Die Behörde in Frankfurt kann die Frage nach der Erweiterung der eigenen Befugnisse noch nicht beantworten, hat ihre Sicht der Dinge der Europäischen Kommission bereits bei einer öffentlichen Anhörung mitgeteilt. Generell möchte der Marktaufseher Versicherung eine ganzheitliche und kräftige Aufsicht. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass dies nötig sei.

Die Antwort der Eiopa auf die Frage nach den zusätzlichen Befugnissen: “Please be aware that the European Commission hasn’t yet published the outcome of the consultation on operations of the European Supervisory Authorities (ESA’s review). EIOPA responded to the public consultation of the European Commission where we presented our view on the future direction of the authority. In particular, EIOPA emphasised the need for an integrated and holistic approach to prudential and conduct supervision. In the insurance business model, long-term promises and variable allocations of risks between insurers and policyholders strongly connect the profitability and solvency of the company and the fair treatment of its customers. Recent history has shown how conduct failures can lead not only to consumer detriment but also to solvency […].”

Neue Investmentstrategie

Nach Medienberichten ist die Europäische Kommission nicht allzu glücklich mit den Investments vieler Finanzakteure. Daher sollen die Aufseher die neuen Befugnisse einsetzen, um mehr Verantwortlichkeit bei den Investments einzufordern – auch bei den Versicherern. Das Ziel sind bessere ökonomische und soziale Standards bei der Finanzanlage.

Die Aufsichtsbehörde Eiopa glaubt, dass “eine bestmögliche Investment Strategie auf der Agenda der Versicherer einen hohen Platz einnehmen sollte”. Solvency II würde bereits eine “richtige Haltung der Unternehmen fördern”. Im Jahr 2021 werde ein Report zeigen (Solvency II review), ob weitere Maßnahmen nötig seien oder ob die momentan eingesetzten Werkzeuge ausreichen würden. (vwh/mv)

Bildquelle: Eiopa

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten