Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Heise: Gute Regulierung schützt nicht vor Kreditblasen

11.07.2017 – Heise_AllianzDie Einstufung von Staatsanleihen als unbedenklich findet Michael Heise bedenklich. Der Chefvolkswirt der Allianz sieht die Gefahr einer Destabilisierung von Staatsfinanzen. Weiterhin sieht er die “expansive Geldpolitik” mit Sorge. Diese könne zu “Übertreibungen an den Kreditmärkten” führen.

In einem Gastbeitrag für die FAZ betont Heise die Bedeutung der 20 mächtigsten Industrie- und Schwellenländer der Welt auf den Finanzsektor. Das Gremium habe nach der Finanzkrise im Jahr 2008 Maßnahmen zur Stabilisierung des Finanzmarktes getroffen. Das Finanzsystem der wesentlichen Länder sei heute “robuster und widerstandsfähiger” als vor der Krise.

Kritik an Staatsanleihen

Er sieht aber auch Probleme. Die bevorzugte Behandlung von Staatsanleihen bezeichnet er als folgenreich. Da die Anleihen als risikofrei gelten, müssen die Finanzinstitute dafür kein Kapital zurücklegen. Da die Banken laut Heise große Bestände der Papiere halten, könnten “Zweifel an der Nachhaltigkeit der Staatsfinanzen eines Landes” den Bankensektor destabilisieren.

Das die Banken bei Staatsanleihen kein Kapital zurückhalten müssen, würde zudem den Bemühungen der Zentralbanken widersprechen, mehr Geld in den privaten Sektor zu leiten. Für Unternehmensfinanzierungen müsste die Banken “erheblich mehr Kapital vorhalten als für Staatsanleihen.”

Schulden sind ein Problem

Laut Heise ist weltweit “ein rascher Aufbau von Schulden und Kreditrisiken” zu beobachten. In vielen Schwellenländern und in China sei “ein beschleunigter Schuldenaufbau” im privaten Sektor zu verzeichnen. Es wäre “naiv” zu glauben, solche Kreditblasen “allein durch gute Regulierung unter Kontrolle bringen”.

Nach Ansicht des Volkswirts hat die “überaus expansive Geldpolitik” zur Kreditvergabe angeregt und müsse “früher oder später zu Übertreibungen an den Kreditmärkten führen”. Die Verlangsamung des Schuldenwachstums sei Aufgabe der Zentralbanken. Das müsse beim nächsten G-20-Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure “ganz oben auf der Agenda stehen.” (vwh/mv)

Bild: Europäische Zentralbank (Quelle: Lupo / PIXELIO / www.pixelio.de)

Bild: Michael Heise, Allianz-Chefvolkswirt (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten