Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

GDV fordert effizientere Finanzaufsicht

22.05.2017 – Frankfurt_Dieter Schuetz_pixelio.deDer Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat sich dafür ausgesprochen, die derzeitige Struktur mit der Eiopa als europäischen Aufseher für die Versicherungsbranche beizubehalten. “Das Geschäftsmodell der Versicherer unterscheidet sich grundlegend von dem anderer Finanzdienstleister”, betont Axel Wehling, Mitglied der GDV-Geschäftsführung.

“Unabhängig von Standortentscheidungen und damit einhergehenden möglichen organisatorischen Veränderungen muss eine starke, eigenständige Versicherungsexpertise bei der Versicherungsaufsicht erhalten bleiben”, ergänzt Wehling in einer Konsultationsantwort des Branchenverbandes an die Europäische Kommission über die Zukunft der europäischen Finanzaufsicht.

Demnach lehnt der GDV eine Trennung von Solvenz- und Marktaufsicht nach dem sogenannten Twin Peak-Modell ab. “Die Aufsicht muss bei jeder Entscheidung die möglichen Folgen für alle Versicherten sowie für die Versicherer bedenken. Diesen Gesamtblick können Aufsichtsbehörden, die streng zwischen Solvenz- und Marktaufsicht unterscheiden, nicht leiste”, erläutert Wehling.

Zudem sollte die laufende Kontrolle der Unternehmen weiterhin bei der deutschen Versicherungsaufsicht Bafin liegen, fordert der Verband. Dabei müssten Überlappungen der Zuständigkeiten zwischen nationaler und europäischer Ebene, aber auch doppelte Berichtswege laut GDV unbedingt vermieden werden, um die Unternehmen nicht unnötig zu belasten.

Eine direkte Aufsicht von Eiopa über die Unternehmen, etwa bei einem internen Modell, lehnt der GDV ebenso ab. Vielmehr verfüge die europäische Aufsichtsbehörde über angemessene Ressourcen, um die EU-Finanzregeln in den Mitgliedstaaten einheitlich anwenden zu können. Allerdings müssten diese laut GDV noch stärker priorisiert werden. (vwh/td)

Bildquelle: Dieter Schütz / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten