Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Ex-Barca-Präsident wegen Geldwäsche festgenommen

24.05.2017 – Geldwaesche_Sturm_pixelioDer ehemalige Präsident des katalanischen Topklubs FC Barcelona, Sandro Rosell, ist wegen des Verdachtes auf Geldwäsche vorläufig festgenommen worden. Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel Online unter Berufung auf spanische Medien berichtet, soll er von Einnahmen aus Bildrechten illegal profitiert haben. Zudem sollen Konten des Ehepaars Rosell mit Einlagen in Höhe von 35 Mio. Euro eingefroren worden sein.

Laut Bericht wird dem früheren Klubpräsidenten vorgeworfen, eine Gruppe angeführt zu haben, die Einnahmen aus Bildrechten von Profis gewaschen und dafür Provisionen kassiert haben soll. Dabei gehe es unter anderem auch um Geschäfte, in die auch der frühere brasilianische Verbandsboss Ricardo Teixeira verwickelt und bei denen mehr als 15 Millionen Euro gewaschen worden sein sollen. Rosell war von 2010 bis 2014 Präsident des FC Barcelona und zuvor Manager beim Sporthersteller Nike in Brasilien.

Darüber hinaus soll die spanische Justiz laut Spiegel Online auch in einem Verfahren gegen Barcelona-Star Neymar ermitteln. Im Fokus der Ermittler steht dabei der Vorwurf des Betruges im Zuge des Wechsel des Brasilianers vom FC Santos nach Barcelona im Sommer 2013. Ermittelt wird dabei neben Rosell auch gegen 25-jährigen Stürmerstar selbst, dessen Eltern sowie die beiden Klubs selbst und gegen den aktuellen Barca-Präsidenten Josep Bartomeu ermittelt. (vwh/td)

Bildquelle: Rainer Sturm / PIXELIO / (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten