Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Das Ende des Protzes: Haftstrafe für S+K-Betrüger

30.03.2017 – Richterhammer_Thorben Wengert_pixelio.deEs scheint die Woche der spektakulären Gerichtsurteile zu sein: Die beiden Angeklagten des Immobilienunternehmens S&K sind zu achteinhalb Jahren verurteilt worden, gestern wurde Wilfried S., der Betrüger von Unister-Chef Thomas Wagner, zu drei Jahren und zehn Monaten verurteilt – VWheute berichtete.

Die beiden im S&K-Prozess schuldig gesprochenen Stephan S. und Jonas K. werden nach vier Jahren Untersuchungshaft vorerst das Gefängnis verlassen. Die Reststrafe können sie später antreten. Mit dem Schuldspruch gegen die beiden Angeklagten endet eines der größten Betrugsverfahren in der deutschen Geschichte. Die Strafe ist ein Ergebnis eines Deals zwischen den Verteidigern und der Staatsanwaltschaft: Die Verurteilten gestanden die Untreue, dafür wurde die Anklage des schweren und bandenmäßigen Betrugs nicht weiter verfolgt. Das Geständnis beendet einen Prozess ab, der bereits 19 Monate lief. Zu Beginn des Prozesses versuchte Stephan S. durch einen Sprung aus dem Gerichtsfenster den Prozess auf seine Art abzukürzen. Der Aufschlag nach sechs Metern hinterließ schwere Verletzungen, hatte aber ansonsten keine Auswirkungen.

K. und S. hatten über zehntausend Anleger mit einem Schneeballsystem um einen Millionenbetrag in dreistelliger Höhe geprellt und pflegten einen Lebenswandel, der mit schrill und extravagant wohlwollend umschrieben ist. (vwh/mv)

Bild: Richterhammer (Quelle: Thorben Wengert / PIXELIO/ www.pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten