Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Bund verbucht Mehreinnahmen bei Versicherungssteuer

30.01.2017 – Steuern_Tim Reckmann_pixelio.deDer Bund hat 2016 deutlich mehr Einnahmen aus der Versicherungssteuer verbucht. Wie das Bundesfinanzministerium am Freitag mitteilte, stieg das Steuereinkommen gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent auf 12,8 Mrd. Euro. Insgesamt haben die Bund, Länder und Gemeinden im vergangenen Jahr noch nie soviel Steuern eingenommen wie zuvor.

Demnach stieg das Steueraufkommen laut Bundesfinanzministerium um 4,5 Prozent auf 648,31 Mrd. Euro. Während die Bundessteuern gegenüber 2015 nur leicht um 0,2 Prozent auf 104,4 Mrd. Euro anstiegen, verbuchten die Länder ein Steuerplus von 9,9 Prozent auf 22,2 Mrd. Euro. Den stärksten Anstieg verzeichneten die Länder zudem bei der Grunderwerbsteuer von 10,3 Prozent auf aktuell 12,4 Mrd. Euro. zulegen. Die Erbschaftsteuer stieg um 11,4 Prozent auf 7,0 Mrd. Euro.

Aufkommensstärkste Bundessteuer war laut Bundesfinanzministerium die Energiesteuer mit 40,1 Mrd. Euro. Hier stiegen die Steuereinnahmen im Vorjahresvergleich um 1,3 Prozent. Auch bei der Kfz-Steuer stieg das Steuereinkommen in 2016 um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 9,0 Mrd. Euro. Die Luftverkehrsteuer legte um 5,0 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro.

Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise investierte der Bund im vergangenen Jahr laut Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums insgesamt 21,7 Mrd. Euro. Für das laufende Jahr seien zudem 21,3 Mrd. Euro eingeplant. (vwh/td)

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten