Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Zehntausende Menschen gedenken Opfern des Tsunami

23.12.2014 – tsunami_2004Am 2. Weihnachtstag gedenken Zehntausende Menschen den Opfern des verheerenden Tsunamis im Jahr 2004. Überlebende und Angehörige wollen anlässlich des zehnten Jahrestages mit Gebeten, Gedenkminuten, Kerzen und Blumengaben der Toten gedenken. Größere Feiern sind u.a. in Indonesien, Thailand und Sri Lanka geplant.

Indonesiens Präsident Joko Widodo will mit Vertretern aus 35 Ländern und zahlreicher Hilfsorganisationen ein Massengrab besuchen. Gleichzeitig soll in Banda Acheh eine Messe stattfinden. Dort sollen Projekte zur Krisenprävention und Nothilfe vorgestellt werden.

In Thailand planen deutsche Seelsorger am Strand von Khao Lak eine Gedenkfeier mit einem Grußwort von Bundespräsident Joachim Gauck, das der deutsche Botschafter verlesen wird. Daran nehmen Angehörige von Opfern und Überlebende teil, die von der Notfallseelsorge der evangelischen Kirche im Rahmen ihres Projekts “Hoffen bis zuletzt” begleitet werden.

Auf der Insel Phuket organisiert der Rotary Club eine Zeremonie mit buddhistischen, muslimischen und christlichen Gebeten an der Gedenkmauer. Sie entstand dort, wo damals die Opfer identifiziert wurden. Die thailändische Regierung gedenkt zudem der Opfer am Polizeiboot T 813. Dies wurde von der Tsunamiwelle Hunderte Meter ins Land gespült.

In Sri Lanka erinnert ein Sonderzug mit 200 Überlebenden an die 1.600 Opfer, die damals in einem Zug umkamen, den die Tsunamiwelle in Pereliya aus den Schienen riss. Der Zug wird wieder die gleiche Strecke nehmen. Mit an Bord soll auch ein Schaffner sein, der damals Dienst hatte.

Bei der Naturkatastrophe vor fast zehn Jahren waren in Südostasien und Ostafrika etwa 230.000 Menschen ums Leben gekommen. So bezifferte die Munich Re allein den direkten gesamtwirtschaftlichen Schaden auf etwa elf Mrd. Dollar. Den Versicherungsschaden bezifferte der Rückversicherer auf mehr als eine Mrd. Dollar. (siehe DOSSIER) (vwh/td)

Bildquelle: Stephen Kennedy / Wikipedia (CC BY 2.0)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten