Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Zahl der Verkehrstoten in Europa steigt

01.04.2016 – Auto_Unfall_Totalschaden_ lichtkunst.73_pixelio.deDie Zahl der Verkehrstoten ist in der Europäischen Union (EU) erstmals seit 2001 wieder gestiegen. Wie EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc am Donnerstag in Brüssel mitteilte, starben 2015 rund 26.000 Menschen auf Europas Straßen. Dies entspricht 51,5 Opfer je einer Million Einwohner. Im Jahr zuvor waren es noch 51 Opfer je eine Million Einwohner.

Laut Bericht der EU beliefen sich die Schäden aus den Unfällen auf rund 100 Mrd. Euro. Darin enthalten seien unter anderem die Aufwendungen für Versorgung, Reha und die direkten Unfallschäden selbst. “Wenn Europa sein Ziel, die Zahl dieser Unfälle bis 2020 zu halbieren, erreichen will, muss deutlich mehr als bisher getan werden”, betonte Bulc. Dabei sprach sich die EU-Kommissarin auch für selbstfahrende Autos aus, um die Zahl der Unfälle zu senken.

Deutschland liegt laut Statistik mit 43 Verkehrstoten je einer Million Einwohner im unteren Drittel des EU-Vergleichs. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies jedoch einem Plus von drei Prozent. Traurige Spitzenreiter sind hingegen Bulgarien und Rumänien mit jeweils 95 Opfern je einer Million Einwohner, was einem Plus von vier Prozent entspricht. Knapp dahinter folgt Lettland mit 94 Opfern je einer Million Einwohner (minus elf Prozent).

Schlusslicht ist Malta mit 26 Opfern je einer Million Einwohner (plus zehn Prozent), gefolgt von Schweden mit 27 Opfern je einer Million Einwohner (minus zwei Prozent) und den Niederlanden mit 28 Opfern je einer Million Einwohner (plus/minus null Prozent). (vwh/td)

Bildquelle: Lichtkunst.73 / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten