Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Welche Chancen und Risiken bietet die Shared Economy?

29.06.2015 – angela_merkelCarSharing oder die Vermietung von Privatunterkünften anstelle von Hotelzimmern gehört immer mehr zum Alltag der Menschen. Die digitalen Möglichkeiten wie Internet, Tablet oder Smartphone ermöglichen dem Prinzip des Teilens einen zusätzlichen Auftrieb, denn sie machen das Prinzip einfacher, schneller und komfortabler. Für viele Unternehmen bedeutet dies zudem ein neues zukunftsfähiges Geschäftsmodell.

Wie Sharing Economy den Markt verändert und welche Auswirkungen dies auf den Verbraucher hat, wird heute in Berlin auf dem 29. Verbraucherschutztag erörtert. Ob Versicherungen und Finanzen, Lebensmittel, Energie oder die digitale Welt – die Themenpalette ist weit gestreut.

So referieren renommierte Redner wie Klaus Müller, Vorstand vzbv, zum Thema “Teilhaben ohne Verlust: Chancen und Risiken der Sharing Economy für Verbraucher”. Mit dem Wandel zwischen guter Idee und gutem Geschäft beschäftigt sich zudem der Soziologe Harald Welzer.

Über “Politik trifft Praxis: Regeln für die Sharing Economy” diskutieren zudem u.a. die ehemalige Bundesverbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne), Fabien Nestmann von Uber, sowie Ineke Paulsen von Wimdu. Höhepunkt ist jedoch die Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Für die Versicherungsbranche bedeutet Shared Economy jedenfalls eine besondere Herausforderung. “Firmen der Sharing Economy wachsen zuweilen sehr schnell – oftmals innerhalb weniger Monate – und brauchen daher einen Versicherer, der groß genug ist, ihre Risiken abzudecken und gleichzeitig klein genug, um flexibel zu agieren”, sagte Henry Sanderson von XL Group unlängst im Exklusiv-Interview mit VWheute. (vwh/td)

Link: Deutscher Verbrauchertag 2015

Bild: Kanzlerin Angela Merkel spricht heute auf dem Deutschen Verbraucherschutztag in Berlin zur Shared Economy. (Quelle: CDU)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten