Versicherungswirtschaft-heute
Dienstag
31.05.2016
          Mobilversion

 


Weitere alternative Anlagen für Versicherer

28.01.2016 – Der Finanzausschuss hat einem weiteren Finanzmarktregulierungsgesetz zugestimmt. Damit werden unter anderem Investitions- und Handlungsmöglichkeiten für spezielle Fonds wie zum Beispiel Alternative Investmentfonds (AIF) erweitert. Asset-Manager der Versicherungswirtschaft dürften dieses Gesetz begrüßen.

So können offene Spezial-AIFs in Zukunft unverbriefte Darlehensforderungen, in die sie investieren, effektiver verwalten. Der Gesetzentwurf zielt im Kern darauf ab, mehr Beteiligungskapital und private Investoren für die Finanzierung öffentlicher Infrastruktur gewinnen zu können. Die Versicherer sehen gerade in der Niedrigzinsphase in den AIFs gute alternative Anlagemöglichkeiten.

Besondere Bedeutung misst der GDV wie auch andere am Gesetzgebungsverfahren beteiligte Verbände dem Umstand zu, dass auch offenen Spezial-AIFs die Kreditbedingungen ändern können, falls dies notwendig werden sollte. Dies soll laut aktuellem Entwurf durch die Bafin im Rahmen ihrer Verwaltungspraxis konkretisiert werden.

Diese nicht bankengestützte Finanzierungsform soll, wie die Regierung hofft, einen Beitrag für die Finanzierung der Realwirtschaft leisten. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten