Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Wahlomat für Europawahlen gestartet

29.04.2014 – wahl-o-mat-150Das Interesse an der Europawahl scheint enorm: Als gestern der Wahlomat online startete, waren die Server bisweilen down. Nichts ging mehr. 25 Parteien und 38 Thesen: Der Wahlomat soll ermitteln, welche der zur Wahl zum Europäischen Parlament 2014 zugelassenen Parteien der eigenen politischen Position am nächsten stehen.

Als Erste testeten und diskutierten die Spitzenkandidaten der deutschen im Europäischen Parlament vertretenen Parteien gemeinsam mit Jung- und Erstwählern den Wahlomat zur Europawahl 2014. Bei der Linken Gabi Zimmer indes hat es laut Tagesspiegel nicht so hingehauen: Ihre Antworten hätten auf große Übereinstimmung (90,2 Prozent) mit den Grünen hingedeutet. CDU-Spitzenkandidat David McAllister holte sich Rückversicherung bei Mitarbeitern, um so bei 98,7 Prozent zu landen.  “Streber”, raunzte ihn CSU-Spitzenkandidat Markus Ferber darauf hin an. Der stand am Rechner daneben und klickte sich zu rund 97 Prozent CSU-Übereinstimmung.

Martin Schulz (SPD), Rebecca Harms (Grüne), Alexander Graf Lambsdorff (FDP) hatten ebenfalls beim Start des Wahlomaten medienwirksam ihr Glück versucht. Seit 2002 ist der Wahlomat der Bundeszentrale für politische Bildung im Einsatz, um besonders junge Wähler zu informieren und zu mobilisieren. Inzwischen hat er sich dabei als feste Größe für politische Information im Vorfeld von Wahlen etabliert. Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale, nannte es am Montag bei der Präsentation des neuen Wahlomat für die Europawahl gar das “erfolgreichste massenwirksamste Tool der letzten 20 Jahre”. Gegen 17.00 Uhr funktionierte das Online-Tool wieder. Am 25. Mai finden die Europawahlen statt. (vwh)

Link: Der Wahlomat der Bundeszentrale für politische Bildung

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten