Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Votum-Verband fordert Vergütungsflexibilität und beschließt Compliance-Regeln für Vermittler

15.10.2013 – VotumDer Verband unabhängiger Finanzdiensleitungs-Unternehmen in Europa (Votum) forderte auf seiner Mitgliedversammlung mehr Flexibilität in der Vergütung und verabschiedete einen eigenen Vermittlerkodex. Als Pendant zum GDV-Verhaltenskodex sollen „die Regeln dazu dienen, die gemeinsamen Qualitäts- und Transparenzziele zu erreichen, ohne eine Vielzahl individueller Vereinbarungen zwischen Vermittlern und Produktgebern treffen zu müssen”.

Mehr statt weniger Flexibilität in der Vergütung ist nach Auffassung des Votum-Verbandes der Schlüssel, um die Interessen der Kunden zu wahren und die Bandbreite der Vorsorgeprodukte zu erhalten. Der Verband verweist hier auf die Vergütungsmodelle der EU. Die deutschen Regelungen, die hart zwischen Honorar und Provision unterscheiden, seien „auf EU-Ebene so nicht vorgesehen”. Auch müsse die Beratung für den Vermittler wirtschaftlich sein.

Die Mitglieder des Votum-Verbandes entwickelten gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK), dem Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDM) und dem Bundesverband der Assekuranzführungskräfte e.V. (VGA) einen Verhaltenskodex. Dieser wurde nun auf der Mitgliederversammlung des Votum-Verbandes beschlossen.

  1. Die Tätigkeit als Versicherungsvermittler erfolgt auf der Basis von Vertrauen, Integrität und der Bindung an die Grundsätze eines ehrbaren Kaufmanns bzw. Versicherungsmaklers.
  2. Kernbestandteil der Vermittlungstätigkeit ist die Beratung des Kunden, die sich an seinen Bedürfnissen orientiert und bei Versicherungsmaklern regelmäßig aus der Breite des Marktes erfolgt. Das berechtigte Interesse des Kunden hat Vorrang vor dem eigenen
    Vergütungsinteresse.
  3. Die allgemeinen Compliance-Regeln finden Beachtung. Hierzu zählen insbesondere die Einhaltung der strafrechtlich relevanten Regelungen zu Bestechung und Bestechlichkeit (vgl. § 299 StGB), der klare Umgang mit Geschenken, Einladungen und sonstigen Zuwendungen sowie Regeln zur Vermeidung von Kollisionen von privaten und geschäftlichen Interessen.
  4. Beim Umgang mit persönlichen und vertraulichen Daten werden die gesetzlichen Vorschriften beachtet. Des Weiteren werden die datenschutzrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Vorschriften eingehalten.
  5. Die ordnungsgemäße Dokumentation einer gesetzlich vorgeschriebenen Beratung erfolgt mit besonderer Sorgfalt. Es wird dabei beachtet, dass der Gesetzgeber einen Verzicht auf Beratung und/oder Dokumentation nur als Ausnahme vorgesehen hat.
  6. Zu den Grundlagen der Versicherungsvermittlertätigkeit gehört die Beratung und Betreuung des Versicherungsnehmers auch nach Vertragsschluss während der Dauer des Versicherungsverhältnisses, insbesondere im Schaden- und Leistungsfall.
  7. Bei einer Abwerbung bzw. einer Umdeckung eines Versicherungsvertrages wird stets das Kundeninteresse beachtet. Der Kunde ist zu bereits bestehenden Versicherungsverträgen zu befragen. Insbesondere im Lebens- und Krankenversicherungsbereich kann eine Abwerbung von Versicherungsverträgen oft mit erheblichen Nachteilen für den Kunden verbunden sein. Der Kunde ist in jedem Fall über einen eventuell in diesem Zusammenhang entstehenden Nachteil ausdrücklich aufzuklären. Dies ist Bestandteil der Dokumentation.
  8. Die stetige Weiterbildung ist Grundlage der geschäftlichen Tätigkeit als Versicherungsvermittler. Entsprechende Nachweise der Weiterbildung werden stets vorgehalten.
  9. Bei Vergütungsregelungen mit Versicherungsunternehmen, insbesondere über Sondervergütungen etc., wird beachtet, dass die Unabhängigkeit der Tätigkeit als Versicherungsvermittler, speziell als Versicherungsmakler keine Beeinträchtigung erfahren darf.
  10.  Das bewährte Ombudsmannsystem der Versicherungswirtschaft bietet dem Kunden ein unabhängiges, unbürokratisches System zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten nicht nur mit Versicherungsunternehmen sondern auch mit Versicherungsvermittlern.
    Der Kunde wird vom Versicherungsvermittler auf das bestehende System in geeigneter Form hingewiesen.
Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten