Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer muss auch bei unklarer Brandursache zahlen

29.05.2015 – Paragraf_Thorben Wengert_pixelioEin Versicherer muss auch dann für den Schaden eines Fahrzeughalters aufkommen, wenn ein Auto von selbst in Brand geraten ist. Eine unklare Ursache und ein theoretisch möglicher Marderbiss befreien die Versicherung nicht von der Schadensregulierung. Das entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe (Az.: 9 W 3/15).

Der konkrete Fall: Ein Mann hatte sein Auto auf einem öffentlichen Parkplatz direkt neben dem Wagen seines Sohnes abgestellt. Als im Fahrzeug des Vaters ein Feuer ausbrach und dies auch auf den Wagen des Sohnes ausbreitete, wollten die Geschädigten den Schaden vom zuständigen Versicherer ersetzt bekommen.

Dieser weigerte sich jedoch mit der Begründung, dass der Versicherungsschutz nur Schäden durch technische Defekte abdecke. Im vorliegenden Fall sei die Brandursache unklar. So käme zum Beispiel auch ein Kurzschluss durch einen Marderbiss in Frage.

Die Richter am Oberlandesgericht konnten dieser These jedoch nicht folgen: So gehe aus dem Polizeibericht hervor, dass ein technischer Defekt als Ursache sehr wahrscheinlich sei. Für einen Marderbiss gäbe es hingegen keine Hinweise. (vwh/td)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten