Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer fürchten radikalen Strukturwandel

17.07.2015 – Solvency II und weitere Regulierungs-Großprojekte werden unter internationalen Versicherern als äußerst bedrohend wahrgenommen. Immense Kosten und erhebliche Compliance-Probleme sieht die Industrie laut PwC auf sich als größtes Risiko zukommen. Ein radikaler Strukturwandel stünde demnach bevor.

Das Solvency-II-Regime würde auch außerhalb der EU seitens der Aufsichtsbehörden adaptiert, was ebendort die analogen Reaktionen unter Versicherern hervorruft: Laut aktueller Befragung von PwC werden die Maßnahmen als teilweise übertrieben bewertet.

Das Standard-Feedback aus der Versicherungswirtschaft – von PwC erhoben in 54 Ländern unter mehr als 800 Teilnehmern: “Angemessene Regulierung des Marktes ist äußerst wichtig. Überregulierung bringt selbst gut und zurückhaltend wirtschaftende Versicherer in einen Würgegriff.” (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten